Netzwerk Häusliche Gewalt im Landkreis Stade

Das Netzwerk Häusliche Gewalt gibt es seit 2002, seitdem es das Gewaltschutzgesetz gibt. Ihm gehören Vertreter und Vertreterinnen aller Einrichtungen, die mit häuslicher Gewalt zu tun haben, an. Dazu gehören zum Beispiel die BISS-Beratungsstelle, aber auch andere Beratungsstellen, wie der Kinderschutzbund, die Justiz, die Polizei, die Jugendämter, das Frauenhaus, Lichtblick — die Beratungsstelle gegen sexuellen Missbrauch, Gleichstellungsbeauftragte und viele andere. Das Netzwerk tagt dreimal
jährlich — jeweils mit thematischen Schwerpunkten.


Was ist die Aufgabe des Netzwerkes?

Die Mitglieder des Netzwerkes sorgen im Hintergrund dafür, dass die Opfer von häuslicher Gewalt im Landkreis Stade gut informiert, beraten und betreut werden. Eine weitere Aufgabe des Netzwerkes ist die Thematisierung der häuslichen Gewalt in der Öffentlichkeit durch Veranstaltungen, Broschüren und Flyer sowie Presseartikel.


Wie ist das Netzwerk entstanden?

Das Netzwerk Häusliche Gewalt ist aus dem Frauennetzwerk im Landkreis Stade hervorgegangen. Nachdem 2002 das Gewaltschutzgesetz verabschiedet worden war und das Land Niedersachsen mit seinem Aktionsprogramm zur Förderung von Beratungsstellen für die Opfer häuslicher Gewalt aufgerufen hatte, hat sich das Netzwerk gegründet, um sich für die Einrichtung der Biss-Beratungsstelle in Stade mit Mitteln des Landkreises einzusetzen.


Wenn Sie sich über das Gewaltschutzgesetz und über die Hilfsstrukturen im Landkreis Stade informieren möchten, dann klicken Sie bitte hier.

nach oben nach oben
zurück zurück
Seite drucken Seite drucken
nach oben