Es gibt keine schlagenden Argumente – Netzwerk gegen häusliche Gewalt. Foto: Studio Augenblicke
zurück zurück

Aktuelles


Netzwerk-interne Termine 2017:

Der Termin der nächsten Netzwerksitzung
wird rechtzeitig bekannt gegeben.


Netzwerk Häusliche Gewalt im Landkreise Stade
09.12.2016

Stop Sexkauf
Aktuelles

Das System Prostitution - die Sicht einer Ex-Prostitutierten
Die Kehrseite der Prostitution - mit konkreten Informationen aus dem Landkreis Stade

Am 5. Dezember 2016 ging es im Rahmen der 16-Tage-Kampagne „Frauenrechte sind Menschenrechte!“ um die Prostitution - diesmal nicht medial aufgehübscht, wie erfahrungsgemäß in den Talkshow. Sondern es wurde über die Gewalt, die Prostituierte am eigenen Leib erfahren, gesprochen, über den sexuellen Missbrauch, den sie in der Prostitution täglich mehrfach erleben und über die vielen Demütigungen und Schikanen.

Was die Pornographie damit zu tun hat und inwiefern die ganze Gesellschaft davon betroffen ist, das waren Themen des Abends.

Als Gäste konnte die Gleichstellungsbeauftragte Anne Behrends die Ex-Prostituierte Huschke Mau begrüßen sowie die Referentin Manuela Schon von sisters e.V. (www.sisters-ev.de).

Manuela Schon hat sich im Vorfeld der Veranstaltung auf eine Internetrecherche begeben und die folgenden Informationen über die Prostitution im Landkreis Stade ermittelt:

  1. Die Landkarte mit den genauen Angaben, wo es in Ihrer Nachbarschaft Prostitutionsstätten gibt: Karte Prostitution.pdf ...>

  2. Einen Einblick darin, was man in den Freierforen im Kreisgebiet an Beiträgen findet: Freierforen.pdf ...>

  3. Informationen über die Ermordung der in Stade tätigen Prostituierten im Jahr 2011: Natalia P Mord.pdf ...>

Weitere Artikel siehe Presse 2016 ...>


Netzwerk Häusliche Gewalt im Landkreise Stade
Pressemitteilung vom November 2016

Zum Flyer der 16-Tage-Kampagne „GEGEN GEWALT AN FRAUEN“ 2016  
Flyer der 16-Tage-Kampagne
„GEGEN GEWALT AN FRAUEN“ 2016

Mit vereinten Kräften gegen die Gewalt an Frauen
Vierte Kampagne „Frauenrechte sind Menschenrechte!“

Die 16-Tage-Kampagne „Frauenrechte sind Menschenrechte!“ findet weltweit in mehr als 160 Ländern und auch im Landkreis Stade statt. Sie beginnt am „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen“, dem 25. November, und endet am „Tag der Menschenrechte“, am 10. Dezember. Das Netzwerk Häusliche Gewalt im Landkreis Stade wartet auch in diesem Jahr mit einem inhaltlich vielfältigen Programm auf – und auch mit neuen Veranstaltungsformaten.

Weltweit brauchen Frauen und Mädchen viel stärkere Gesetze, die sie schützen, gerade auch vor der häuslichen Gewalt im engsten Kreis der Familie. Das ist nicht nur in Ländern wie Indien oder China so, sondern auch in Europa und leider genauso in Deutschland. Es muss noch sehr viel mehr Aufklärung darüber geschehen, dass Frauen Opfer des Femizid werden. Sie werden missbraucht oder getötet, weil sie Frauen sind. Zwar hat Deutschland das Gewaltschutzgesetz mit der Wegweisung des Täters, das Verbot der Vergewaltigung in der Ehe und auch das Gesetz, das Stalking bestraft. Und dennoch kommen viel zu wenige Fälle an die Öffentlichkeit und landen vor Gericht, da die Opfer sich schuldig und beschmutzt fühlen und fürchten, stigmatisiert zu werden. Das Dunkelfeld ist sehr groß in diesem Bereich.

Das seit 14 Jahren bestehende Netzwerk häusliche Gewalt im Landkreis Stade hat sich das Ziel gesetzt, die Öffentlichkeit für diese gesamte Thematik durch Pressearbeit und Aktionen zu sensibilisieren – mit dabei sind die Beratungsstelle BISS, das Frauenhaus des Landkreises Stade, die Beratungsstelle Lichtblick, der Kinderschutzbund, der Weiße Ring, die Staatsanwaltschaft, die Polizei, die Amtsgerichte, Anwält*innen, die Jugendämter, die Stiftung Opferhilfe und kommunale Gleichstellungsbeauftragte u.v.a.


Zum diesjährigen Programm gehören:

Mit einer Lesung und einer Lichterkette wird die 16-Tage-Kampagne am Freitag, 25. November, ab 19.30 Uhr eröffnet: Die Horneburger Gleichstellungsbeauftragte Daniela Subei lädt ins Mehrgenerationenhaus in der Langen Straße 38 ein. Dort liest die Schauspielerin Ruth Meyer aus „Tausend strahlende Sonnen“ von Khaled Hosseini. Es geht um die Problematik der Zwangsverheiratung und der Gewalt gegen Frauen in einem sehr spannenden Roman. Alle Besucher und Besucherinnen dieser Veranstaltung werden im Anschluss gebeten, eine Lichterkette zum Gedenken an die Opfer der Gewalt an Frauen zu bilden. Anmeldungen unter Tel. 04163 868492 im Mehrgenerationenhaus.

Die Polizei wird mit einem Infostand unter dem Titel „Gewalt ist keine Privatsache“ in Stade und Buxtehude auf den Weihnachtsmärkten präsent sein. „Denn gerade in der Vorweihnachtszeit häufen sich die Einsätze im Zusammenhang mit der häuslichen Gewalt“, so Maike Hesebeck von der Polizeiinspektion Stade.

Um die Wirklichkeit der Prostitution in Deutschland geht es am 5. Dezember im Schloss Agathenburg. Eine Ex-Prostituierte, die den Absprung geschafft und überlebt hat, wird schonungslos über ihre Erfahrungen berichten. Außerdem wird eine Mitarbeiterin von sisters e.V. die Arbeit des Vereins vorstellen, der Prostituierte berät und ihnen beim Ausstieg hilft. Diese Veranstaltung findet am Montag, 5. Dezember, um 18 Uhr im Schloss Agathenburg statt. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich unter gleichstellungsbeauftragte@landkreis-stade.de oder telefonisch unter 0 41 41-1 22 05.

„ Was kann man(n) tun bei häuslicher Gewalt? Über diese Frage referieren Ergün Arslan und Dr. Almut Koesling vom Männerbüro Hannover bei einem Vortrag am Dienstag, 6. Dezember, ab 18 Uhr in der Volkshochschule Buxtehude, Bertha-von-Suttner-Allee 9. Anmeldung erwünscht im Buxtehuder Gleichstellungsbüro unter Telefon 04161-5 01 15 10 oder unter: gleichstellung@stadt.buxtehude.de.

Zu einen Filmabend in der Bücherei Steinkirchen, Striep 2, lädt die Gleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde Lühe, Britta Courtault, ein. Gezeigt wird der Film „Raum“, darin geht es um eine Frau und ihren Sohn, die auf neun Quadratmetern eingesperrt leben. Anmeldungen sind erwünscht bei der Gleichstellungsbeauftragten unter Tel. (0174) 3265399 bzw. unter britta.courtault@luehe-online.de oder bei der Bücherei Steinkirchen unter Tel. 0 41 42-46 41.

Den preisgekrönten Kinofilm „Mustang“, der das Leben von fünf Schwestern in einem türkischen Dorf schildert, zeigen die Harsefelder Lichtspiele in Kooperation mit der Migrations- und Integrationsberatung Buxtehude und Stade, der Beratungsstelle BISS (beide in der Trägerschaft des AWO_Kreisverbandes) und der Harsefelder Gleichstellungsbeauftragten Jessica Jennrich am Mittwoch, 7. Dezember, 20 Uhr. Kartenvorbestellung bei den Harsefelder Lichtspielen unter Tel. 0 41 64 8 14 60.


Weitere Bestandteile des diesjährigen Programms:

Die Gleichstellungsbeauftragte der Hansestadt Buxtehude ruft 40 Männer aus Buxtehude auf, sich an einer Aktion „Buxtehuder Männer sagen Nein zu Gewalt an Frauen“ zu beteiligen. Sie können ein Statement gegen Gewalt an Frauen aussprechen und sich damit fotografieren lassen. Sie melden sich unter Tel. 0 41 61-5 01 15 10 oder unter gleichstellung@stadt.buxtehude.de und sind bei einem der professionellen Fototermine dabei. Aus der Aktion wird ein Buch und/oder eine Ausstellung entstehen.

Zudem wird es in dem besagten Zeitraum Briefe mit der Botschaft „Keine Gewalt an Frauen!“ nur so hageln. Die Verwaltungen des Landkreises Stade und der Hansestadt Buxtehude und viele andere Institutionen haben speziell dafür vorbereitete Briefkuverts drucken lassen, die in den 16 Tagen ihren Weg in die Haushalte finden werden. Wer noch mitmachen möchte, kann weitere Kuverts bei der Buxtehuder Gleichstellungsbeauftragten Gabi Schnackenberg unter Tel. 0 41 61-5 01 15 10 bestellen.

Zum Presseartikel der 16-Tage-Kampagne gegen Gewalt an Frauen „Frauenrechte sind Menschenrechte!“ (PDF 3,1 MB) ...>


Netzwerk Häusliche Gewalt im Landkreise Stade
Pressemitteilung vom 11.10.2016

16-Tage-Kampagne „GEGEN GEWALT AN FRAUEN“ 2013  
16-Tage-Kampagne
„GEGEN GEWALT AN FRAUEN“ 2016

Frauenrechte sind Menschenrechte!
Gewalt gegen Frauen

Im 4 Jahr: Veranstaltungsreihe des Netzwerks Häusliche Gewalt

Das Netzwerk Häusliche Gewalt im Landkreis Stade ruft im vierten Jahr zur 16-Tage-Kampagne „Frauenrechte sind Menschenrechte!“ auf mit einer Veranstaltungsreihe, in der das Unrecht der vielfältigen Gewalt gegen Frauen und deren Folgen beleuchtet werden. Neue und spannende Themen sind im Programm.

Die Reihe beginnt am 25. November und endet am 10. Dezember. Eine große Bandbreite an Themen wird im Angebot sein. Seien Sie gespannt!

Die Flyer mit dem gesamten Programm gibt es ab dem 20. Oktober 2016 in den Büros der Gleichstellungsbeauftragten der Hansestadt Buxtehude, Tel. 04161 15-1510, und des Landkreises Stade, Tel. 04141 12-205.

Zum Flyer der 16-Tage-Kampagne gegen Gewalt an Frauen „Frauenrechte sind Menschenrechte!“ (PDF 3,1 MB) ...>


Mehr darüber auf den Presse-Seiten ...>

nach oben nach oben
zurück zurück
Seite drucken Seite drucken
nach oben